Zahlen und Fakten zu Wartung und Instandhaltung

05.10.2016

Die Instandhaltung ist ein Erfolgsfaktor in Industrieunternehmen, weil sie für einen möglichst störungsfreien Betrieb sorgt. Gleichzeitig macht die Instandhaltung auch einen erheblichen Kostenpunkt aus. Wir wollten es ein wenig genauer wissen und haben recherchiert. Hier ein paar der Ergebnisse:

Maintenance_Wartung_Blog_RINGFEER_TNR_795x300.jpg

Die direkten und indirekten Kosten der Instandhaltung sind von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich hoch. Schätzungen reichen von 10 bis 40 Prozent je nach Branche und Anlagentyp. Eine Berater-Studie errechnete 2011 sogar, dass

"in der Spitze mehr als 60 Prozent der Produktionskosten direkt und indirekt durch die Effizienz der Instandhaltungsleistungen beeinflusst werden (können).“

Die acatech berechnete 2015 absolute Zahlen:

„Indem sie die drei- bis fünfmal höheren Folgekosten einer Störung vermeidet, erwirtschaftet die Instandhaltung umgerechnet Anlagenverfügbarkeiten und Produktivitätswerte für die deutsche Industrie mit einem Gegenwert von rund einer Billion Euro jährlich.“

In einer Umfrage von 60 Unternehmen stellten Becker und Brinkmann für Großanlagen fest:

  • Bei etwa 50 Prozent verantwortet eine eigene Abteilung die Instandhaltung.
  • Bei 45 Prozent verteilten sich die Aufgaben auf unterschiedliche Stellen, etwa Produktion und Werkstatt.
  • Bei etwa 5 Prozent war die Produktion oder der Anlagenbetrieb allein für die Instandhaltung zuständig.

 

Ringfeder_Grafik_06_Kostenrechnung_Instandhaltung_DE_rev1.png

Grafik: Kosten in der Instandhaltung nach Personalgruppe und Tätigkeit. 

Becker und Brinkmann vermuteten:

„Der relativ hohe Anteil von Arbeitsvorbereitungen von fast 10 % deutet darauf hin, dass die Instandhaltung als eher koordinationsintensive Funktion mit erhöhtem Informationsbedarf einzustufen ist.“

Mit technologischen und betriebsorganisatorischen Entwicklungen, verändern sich logischerweise auch die Anforderungen an die Instandhaltung. Wer darüber mehr lesen möchte, dem sei das Positionspapier der acatech empfohlen.

 

Glossar: Was ist was in der Instandhaltung 

Wartung

Die Wartung umfasst alle Maßnahmen zur Bewahrung des Soll-Zustandes. Sie hat daher einen schadensvorbeugenden Charakter. Sie dient der Verlängerung der Lebensdauer der Anlage. Idealerweise werden alle Arbeiten in Wartungsplänen festgehalten.

Typische Wartungsarbeiten sind: Reinigen, Schmieren, Austausch und Ergänzung von Hilfsstoffen, Einstellen und Justieren.

Inspektion

Unter Inspektion versteht man das Prüfen und Bewerten des Verschleißes von Bauteilen, Baugruppen und Betriebsmitteln. Dabei werden die IST-Werte mit entsprechenden SOLL-Werten verglichen. Die Inspektionen werden in festgelegten, regelmäßigen Abständen durchgeführt. Die Häufigkeit der Inspektionen richtet sich nach den Umwelteinflüssen, den zu erwartenden Schäden und der Maschinenauslastung.

Typische Inspektionen umfassen: Geräuschprüfung, Sichtprüfungen an Verschleißmarken, Verschleißmessungen, Prüfungen von Schraubverbindungen, Korrosionsprüfungen.

Instandsetzung

Instandsetzung ist das Erhalten oder Wiederherstellen der Funktionsfähigkeit durch den Austausch oder die Reparatur von Teilen. Die Instandsetzung dient der Aufrechterhaltung der Betriebs- und Funktionssicherheit sowie der Sicherstellung des einwandfreien Betriebsverhaltens der Maschinen und Anlagen.

Instandsetzung beinhaltet: Austausch von Teilen zur Vorbeugung von Schäden oder zur Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit.

 

New Call-to-action

Diskutieren Sie mit